Pulsations-Schröpftherapie als Umstimmungs- Ableitungs- und Ausleitungsverfahren

Das Schröpfen ist eine Umstimmungs-, Ableitungs- und Ausleitungstherapie, bei der ein Reiz durch den Schröpfkopf gesetzt wird, um die Abwehrkräfte des Organismus zu steigern oder zur Umstimmung gestörter Selbstregulationsmechanismen des Körpers dient, um ihn für die Abwehr krankmachender Einflüsse überhaupt erst fähig zu machen.

Bei der Schröpfkopfbehandlung wird durch das Saugprinzip ein Extravasat erzeugt. Es entsteht dabei ein Hämatom (Bluterguß). Der mehrere Tage dauernde Resorptionsprozess fordert das Gewebe zu verstärkter Reaktion heraus, d. h. das Immunsystem wird aktiviert und Ausscheidungsprozesse in Gang gebracht. Die Entgiftung läuft an. Der schmerzlindernde Effekt in der Reflexzone wird durch die Freisetzung von Endorphinen und den verstärkten Abbau von Prostaglandinen erreicht, die Selbstregulation wird aktiviert.

Bewährt hat sich Schröpfen bei akuten und chronischen entzündlichen Prozessen, z.B. Erkrankungen der oberen Atemwege und Asthma. Alle inneren Organe können über die entsprechenden Körpersegmente geschröpft und damit in ihrer Funktion aktiviert und gestärkt werden.

Eine andere Domäne des Schröpfens sind Muskelverspannungen, Myogelosen und Verklebungen des Bindegewebes. Gestautes Lymphgewebe wird entschlackt. Die Durchblutung und der Stoffwechsel verbessert. Auch hier wird ein Entgiftungsprozess ausgelöst.

Die chinesische Heilkunde mit einbezogen, können wir auf eine mindesten 5 000 Jahre alte Geschichte der Schröpfanwendung (Bambusnäpfe, Kuhhörner, Aussaugen) zurückblicken. Im klassischen Griechenland wurde Schröpfen so geschätzt, dass die Schröpfglocke zum Emblem des Arztes wurde. Dieses Aus- und Ableitungsverfahren wurde von Bernhard Aschner (Gynäkologe 1889-1960) wieder entdeckt.

Das HeVaTech-Schröpfgerät hat mit der Pulsations-Schröpftherapie diese Heilkunst revolutioniert. Mit diesem Gerät ist es möglich, gepulstes Saugen zu erzeugen. Die Intensität des Saugens, sowie die Intensität und die Frequenz des Pulsierens können individuell eingestellt werden. Der Effekt liegt damit weit über den bisher bekannten Schröpferfolgen durch Schröpfen von Hand. Ein großer verformbarer Silikonschröpfkopf ermöglicht das Schröpfen von großen Gelenken, z.B. Schulter- oder Kniegelenk. Außerdem habe ich in der Praxis 2 Lymphmatten zur Verfügung um größere Körperareale zu schröpfen. Dadurch erst wird die Schröpf-Behandlung von Zellulitis möglich.

Die Pulsations-Schröpftherapie ist in der modernen Naturheilkunde eine äußerst effektive Methode, die bei unterschiedlichsten Indikationen Anwendung findet.