Kinesiologische Austestung von Zahnersatz- und F√ľllmaterial

Die Vertr√§glichkeit dieser Materialienl ist f√ľr die Gesundheit des Patienten ausschlaggebend. Oft ist die Kombination von unterschiedlichen Kunststoffen und Metallen im Mund problematisch. Dabei ist nicht nur das Empfinden in der Mundh√∂hle selbst zu bewerten. Nicht selten kommt es nach Einbringen von Zahnersatzmaterial, F√ľllungen, Br√ľcken und Implantaten zu Irritationen der Mundschleimhaut, Missempfindungen oder Geschmacksver√§nderungen und √úbelkeit. So k√∂nnen z.B. auch Akne, Kopfschmerzen, Entz√ľndungen der Stirn- und Nebenh√∂hlen und der Ohren Folge davon sein.

Oft leiden Patienten jahrelang, ohne dass die eigentliche Ursache gefunden wird, weil der kausale Zusammenhang zur Zahnbehandlung fehlt. Ob die Ursache der Symptome in der Unvertr√§glichkeit des Zahnersatz- und F√ľllmaterials liegt, l√§sst sich durch eine kinesiologische Austestung kl√§ren.

Auch die Z√§hne selbst haben einen Bezug zu allen Organen und dem Bewegungssystem des K√∂rpers. Deshalb k√∂nnen St√∂rfelder im Mund, ausgel√∂st durch kranke Z√§hne oder Unvertr√§glichkeit von Zahnersatz- und F√ľllmaterialien, Erkrankungen aller innerer Organe ausl√∂sen und chronische Entz√ľndungsprozesse unterhalten. Sie werden damit zu einer Dauerbelastung f√ľr das Immunsystem. In der Krebsforschung geht man unter anderem davon aus, dass St√∂rfelder dieser Art an der Entstehung von Krebs beteiligt sein k√∂nnen.

Diese Risiken sind vermeidbar!

Ein gut gewähltes auf Sie individuell abgestimmtes Material, welches keine Störfelder erzeugt, ist wesentlicher Teil einer optimalen Zahnbehandlung.

Mir stehen folgende Tests√§tze zur Verf√ľgung:
Zahnersatzmaterial: Dentallabor Zahntechnik Blank
Zahnf√ľllmaterial: Praxis Dr. Eiber-F√§th / Dr. Schramm
<<<